Unsere Expedition geht weiter. Heute streifen wir mit unserer Suche nach

“Zu-Taten wirksamer Zusammenarbeit”

wieder den “agilen” Kosmos. Nachdem ich interne Fach- und Führungskräfte und auch Auditoren befragen durfte, kommt jetzt der Blickwinkel der obersten Leitung. Tim Weckerle ist Geschäftsführer der AUVESY GmbH, die sich seit 3 Jahren “agil” umbaut.

Ich wollte natürlich gern wissen, welche Auswirkungen dies auf das hausinterne Qualitätsmanagementsystem (QMS) hat und die Zusammenarbeit darin….

Herzlich willkommen auf meiner Ton-Bühne:  Dr. Tim Weckerle

  • Geschäftsführer der AUVESY GmbH in Landau
  • leidenschaftlicher Verfechter der agiler Weiterentwicklung im eigenen Unternehmen und
  • Vorreiter hochdynamischer Managementsysteme
  • mit einem Faible für Plausibilität

Vom Chef zum Verantwortungs-Überlasser

Mit u.a.  folgenden Fragen läßt sich diese Veränderung nachvollziehen:

  • Wann begann der “agile” Veränderungsprozess?
  • Auswirkungen auf Führung und Zusammenarbeit aus Sicht der Mitarbeiter?
  • Wie kann Eigen-Verantwortung wachsen?
  • Warum sich die Dokumentation von Prozessen zwangsläufig ändern muss?
  • Was sich für den QMB geändert hat?
  • Wie lässt sich starke Regulierung rechtfertigen?
  • Was hat sich durch die Veränderungen im externen Audit verändert?
  • Welche Prozesse sind es wert, dokumentiert zu werden?

Mit dem folgenden Link lässt sich für Offline-Hörer die mp3-Datei downloaden (Rechtsklick + “Ziel speichern unter”)
Download Interview Tim Weckerle

Bemerkenswertes aus dem Interview

  • Verantwortung tragen, kann als Bedrohung gesehen werden
  • Wichtige Einflussgröße: “Fehlerkultur”
  • “Agil” heisst nicht, dass man machen kann, was man will
  • Managementsysteme sind ein hochdynamisches Weiterentwicklungswerkzeug
  • Normvorgaben auf “Plausibilität”* prüfen, macht Sinn
  • Jeder Mitarbeiter ist Teil und Gestalter des Managementsystems –
    Probleme und Fehler geben wichtige Impulse dazu

Links & Verweise

@ Hier geht´s zur AUVESY GmbH in Landau

@ Hier kommen Sie zur Xing-Profil von Tim Weckerle

@ Bilder-Nachweis: alle Bilder von Pixabay

@ Plausibilität (Wikipedia): einleuchtend, verständlich, begreiflich
lat. plausibilis für „Beifall verdienend“, „auf Beifall berechnet“ und „einleuchtend“

@ Erläuterungen englischer Begriffe aus der Softwarentwicklung

  • backlog: Begriff aus SCRUM / agiles Projektmanagement – eine dynamische Sammlung von offenen Aufgaben oder zu realisierenden Anforderungen.
  • bug tracking: Fehlersuche bzw. -verfolgung
  • hot fix: Softwareaktualisierung (englisch Software Update), die der Hersteller einer Software-Applikation (Programm) bereitstellt, um einen Fehler zu korrigieren
  • release: Markteinführung
  • Spezial DLL:  ein Programm-Modul bzw.-baustein