Derzeit ist sehr viel anders, neu, aufregend und auch verunsichernd und anstrengend. Gleichzeit gibt es auch immer wieder erfreuliche Ereignisse. Hier ist eines, dass ich gern teilen möchte!

Wer mich schon ein wenig kennt, weiss, dass ich ein Fachbuch geschrieben habe. (Demnächst wird es einen praxisnahen Auszug daraus auf diesen Seiten geben…) Wie jede Autorin möchte ich natürlich, dass es nicht im Regal verstaubt… So beruhigt es mich sehr zu lesen, dass die Inhalte in Studiengänge einfliessen und auf die Grundausbildung vieler zukünftiger Unterstützer, Stabs- und Fachkräfte einwirken. Einen Hinweis dazu erhielt ich schon im letzten Jahr im Vorfeld einer Fachtagung an dieser Hochschule. Jetzt habe ich es sogar schriftlich!!

Das folgende Testimonial landete letzte Woche in meinem Postfach. Es ist gemeinsam mit 5 Sternen auch auf Amazon erschienen und für mich Anlass zu echter Freude!!!

Rezension:
Der Blick hinter die Managementsystem – Kulissen (Amazon 03.2020)

Führung und Zusammenarbeit in ManagementsystemennWer ein übliches Buch über den Umgang mit Normen und Managementsystemen erwartet, der wird überrascht sein, denn in den 382 Seiten von Susanne Petersen steckt so viel mehr.

Zusammen mit Herrn Schnell, dem Qualitätsmanagementbeauftragten, macht man sich auf die Reise, die Strukturen und Systeme eines Unternehmens zu analysieren und zu verstehen. Angefangen von den klassischen Bausteinen der Führung, der Einbeziehung von Gesetzesanforderungen bis hin zu den Sozialkompetenzen, welche Führung zum Führen macht und welche menschlichen Muster sich hinter Verhaltensweisen verbergen. Mit Hilfe von Hintergrundwissen über Wahrnehmung, Handeln, Lernen und dem Umgang mit außergewöhnlichen Situationen, werden wichtige Werkzeuge an die Hand gegeben, die zum Konstruieren eines gelebten Managementsystems nützlich sind. Dadurch gewinnt man Erkenntnisse über die Entstehung von Risiken, wie Fehlern und Unfällen in unternehmerischen Abläufen und wie ihre Vermeidung realisiert werden kann. Doch nicht nur Fehlervermeidung steht im Vordergrund, sondern auch die Motivation von Mitarbeitern und die Verarbeitung von Eindrücken im Gehirn. Dafür muss man verstehen, welche Motive und Gedanken einen Mitarbeiter antreiben und wie man die Potentiale effizient nutzen kann. In jedem der zehn Kapitel wird der Bezug zu den ISO-Normen für Managementsysteme (z. B. ISO 9001, 14001)  deutlich und warum die betrachteten Aspekte dabei einen so wichtige Rolle einnehmen. Der verwendete Schreibstil, sowie die Didaktik dieses Buches laden zum flüssigen Lesen ein. Neben interessanten Praxisbeispielen, zieren auch unterstützende Grafiken und unterhaltsame Cartoons die Seiten.

Der bekannte Blick über den Tellerrand, der dieses Buch so lesenswert macht, hat uns dazu veranlasst, es in die Vorbereitung von Lehrveranstaltungen in unsere Masterstudiengänge „Integrierte Managementsysteme/ Integriertes Management“ einzubeziehen. Denn dieses Buch ist nicht nur empfehlenswert für jede Führungskraft oder Managementbeauftragten, sondern bietet auch außerhalb des unternehmerischen Kontext Ansatzpunkte zur Verbesserung von Kommunikation und Handeln.

(Text: Sandra Franke und Jana Brauweiler)

Prof. Dr. rer. pol. Jana BrauweilerJana Brauweiler

besetzt, inspiriert und entwickelt die Professur für Integrierte Managementsysteme an der Hochschule Zittau-Görlitz. Sie hat dort (natürlich mit einem äußerst engagierten Team) den Studiengang „Integrierte Managementsysteme“ aufgebaut, der inzwischen sein 5-jähriges Jubiläum feierte.

Von der feierlichen Tagung und meiner Keynote dort zu „agilen Managementsystemen“  berichte ich an andere Stelle.

Zutaten für “Bewusstsein” als Inhalte des IMS-Studiums

Themen, die ich im Buch auf- und ausführe, entspringen meinem Kontakt zu Unternehmen und der Zusammenarbeit in den unterschiedlichsten Projekten und Prozessen. Sie sollen helfen dabei, den Blick zu schärfen für die Einfluss- und Erfolgsfaktoren in Managementsystemen und so Einführungs- und Umsetzungsprobleme aufzulösen.

Wie wunderbar also, dass solch ein Wissen an der Hochschule schon frühzeitig wachsen darf. So kann sich auch ein Bewusstsein (oder Mindset) entwickeln darüber, dass Managmentsysteme eben nicht nur aus Tools und Methoden bestehen, sondern auch aus denen, die diese plazieren und anwenden…