Worum geht´s?

… oder weiter mit: Coole Coaching-Impulse für Mangementsysteme 

Vieles, was neu erfunden wird, durchläuft vor dem Schritt in´s echte Leben Tests und Verprobungen.

Neue Gerichte in Restaurants werden zunächst von den Angestellten und ihren Angehörigen getestet. Neue Farben oder Reinigungsmittel werden an unscheinbaren Stellen erprobt. Selbst neue Mitarbeitende arrangieren sich mit Probezeiten…

Nur in Managementsystemen scheinen wir nicht selten anzunehmen, dass Neuerungen lediglich fachlich fundiert und detailliert geplant sein müssen, um in der komplexen betrieblichen Realität zu überleben. Im Coaching – und zwar in die Phase der “Lösungsfindung und -umsetzung” – finden sich zwei methodische Schritte, die Verwirklichung und Wirksamkeit auch zu Qualität, Schutz und Sicherheit auf die Sprünge helfen können…

Schlaglichter

Im Coaching zählt das Ergebnis. Genau deshalb werden die erarbeiteten Problemlösungen und Verbesserungen nicht vorschnell in die Praxis und damit in die Realität verabschiedet. Schliesslich gehen die ausgedachten Neuerungen nicht nur den oder die Coachee etwas an. Auch den Menschen im Umfeld wird etwas auffallen …

Genau deshalb gehört der sogenannte Verträglichkeits– oder Öko-Check zu fast jedem Coaching dazu. Hier geht es insbesondere darum,

1. frühzeitig zu durchdenken, wer die Veränderung bemerken könnte und ob dies als Gewinn oder Verlust gewertet wird und entsprechende Reaktionen auslöst und
2. die geplante Veränderung in sicherem Rahmen auch praktisch zu verproben (als Übung mit dem Coach oder nahestehenden Menschen)

So lässt sich wirkungsvoll erfahren, wo weitergefeilt und nachgebessert werden könnte, um sicher und zuversichtlich durchzustarten. Und ganz nebenbei ist die Theorie der Praxis ein beachtliches Stück nähergerückt.

Sowohl im Coaching wie auch bei unternehmensinternen Veränderungs- und Verbesserungsprojekten helfen die unten aufgeführten Fragen…

Ansatzpunkte für die betriebliche Praxis

  • Wer bekommt sofort mit, dass etwas anders ist?

  • Wird das von dieser Person eher als Gewinn oder Verlust wahrgenommen? Wie könnten sie reagieren?

  • Sind das Konsequenzen oder “Folgekosten”, die von dir (oder im Unternehmen z.B. von deinem Auftraggeber oder Kunden)  “in Kauf” genommen werden können?

  • Was lässt sich tun, um den möglichen Aufprall abzupuffern?

Zum Weiterlesen und vertiefen (Links & Verweise)

Die erwähnte Podcast-Folge
Podcast 51: Die 5 Coaching-Phasen – Wegweiser für virtuose Zusammenarbeit

Bilder-Nachweis
@ Bild von Jean photosstock Pixabay

Für alle, die sich seltenener auf LINKEDIN bewegen: eine pointierte Zusammenfassung zum Thema als Arbeitshilfe mit konkreten Fragen.

und hier auch der LINKEDIN-Beitrag als Einführung dazu…