Worum geht´s?

Schon klar ! – Managementsysteme können nicht sprechen…
Ich habe mich allerdings schon oft gefragt, was sie antworten würden auf die Frage: “Wie geht´s dir denn so?”

Hand auf´s Herz: Unbeliebt, unsinnig, realitätsfern, bürokratisch, bevormundend (…)  sind nicht unbedingt Attribute, die glücklich machen, oder?
… und selbstbewusst schon gar nicht!

  • Aber: Was heisst das eigentlich? Was genau ist selbstbewusst?
  • Und wie lässt sich das auf Managementsysteme übertragen?

Ich hab mir da mal etwas überlegt…
und musste öfter schmunzeln 😉

Schlaglichter

“Selbstbewusstsein” beim Menschen hat etwas mit Erkennen und Anerkennen der eigenen Persönlichkeit zu tun.

Aus meiner Sicht wichtige Elemente sind:

  • selbstsicher sein (wissen, was man tut und was man wert ist)
  • darüber zufrieden sein
  • Ziele haben und Erfolge daraus feiern und
  • bei Fehlversuchen daraus lernen.

Mir scheint, all das lässt sich auch auf Managementsysteme übertragen
Dies überlasse ist hier gern der indivduellen Vorstellungskraft.

Unterstützend stelle ich allerdings folgende Thesen auf:
Selbstbewusstes Managementsystem…

  • lassen keine Prozesse (oder Arbeitsweisen) zu, von denen niemand weiß, wozu sie gut sind.
  • tolerieren keine aufwändigen internen Audits, die “nichts bringen”.
  • machen nichts NUR für ein Zertifikat.

Schliesslich haben sie Besseres zu tun!

In jedem Fall haben sie Antworten (selbstbewusste natürlich) auf folgende Fragen:

  1. Wie sieht dein Ziel aus und wie wichtig ist es (für das Unternehmen) ?
  2. Wie sieht es aus, wenn das Ziel erreicht ist? (die Sache mit dem Feiern…)
  3. Was ist der beste (für dich passende) Weg dahin?

Ansatzpunkte für die betriebliche Praxis

  • Wie würde dein/euer Managementsystem antworten?

  • Wie geht es ihm bzw. dir damit?

  • Was ließe sich tun, um mehr Selbstbewusstsein aufzubauen?

Zum Weiterlesen und vertiefen (Links & Verweise)