Worum geht´s?

Begriffe wie “Managementsystem” und “DIN ISO Norm” gehören nicht zum Alltagsgebrauch. Je nachdem, wie man sie füllt, können sie allerdings mehr oder weniger günstige Nebenwirkungen entfalten…

Ein Experiment mit 3 1/2 Beispielen…

 

Schlaglichter

  • Managementsysteme machen häufig im ersten Moment mehr Arbeit.
  • Umso wichtiger ist es, deutlich und begreifbar zu machen, wozu sie gut sind.
  • Hierzu sind “Bilder” oder Metaphern hilfreich, die jedeR kennt: z.B. Häuser und Balkone….

Ansatzpunkte für die betriebliche Praxis

  • Wie umschreibst du “Managementsystem”, wenn dich KollegInnen fragen “Was ist das eigentlich?” ?

  • Hast du “Bilder”, die das Abstrakte daran greifbar machen?

  • Welche Assoziationen weckst du mit deiner Erklärung? (positiv, negativ…)

Zum Weiterlesen und vertiefen (Links & Verweise)

Managementsysteme bündeln Tätigkeiten, Instrumente und Methoden der Unternehmensführung. (Quelle: u.a. Wikipedia)

Im Kap. 6  Das System im System  begegne ich dem Begriff nicht nur aus Sicht der Norm, sondern auch aus Sicht der Systemtheorie und belege, dass die Normen auch “systemisch”  denken…

Ein passender Beitrag in meinem BLOG:
Normgerecht agil? Interview mit einem agilen QM-Auditor

Meine Podcast-Landingpage mit Link zu allen Podcast-Plattformen und zur Newsletter-Anmeldung